Heurigen Zeitung
Heurigen Zeitung

Die Heurigen Zeitung wird immer beliebter

Die neueste Ausgabe der Heurigen Zeitung

 

Seit Mittwoch (28.11.) gibt es die Dezember-Ausgabe der Heurigen Zeitung. Berichtet wird über den Hiataeinzug einst und jetzt, über die äußerst erfolgreiche Veranstaltung „Junger Hiata“ in der Burg, über die Eröffnung eines neuen Heurigen in Brunn am Gebirge und vieles mehr.

Die mittlerweile jeden Monat erscheinende Zeitung erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Fast alle Perchtoldsdorfer Heurigen kaufen inzwischen das bunte Blatt und geben es ihren Gästen als Geschenk mit. Auch in Brunn, Gießhübl, Rodaun, Mauer und Wien Simmering liegt die Heurigen Zeitung auf. Sowohl die ortsansässige Bevölkerung als auch die vielen Heurigengäste aus Wien und Umgebung informieren sich gerne über das Heurigen- und Weingeschehen der Thermenregion. 

Lesen beim Drexler-Leeb in Perchtoldsdorf die neue Ausgabe der Heurigen Zeitung: Karl Nigl, Kurt Prröglhöf, Hiatavater Andreas Zechmeister und Franz Distl (v.l.)

Junger Hiata lockte auch Königinnen an

Bundesweinkönigin Julia Herzog (3.v.l.) mit Perchtoldsdorfs Winzerkönigin Rosi Zechmeister, Josef Drexler, Toni Nigl, Stefanie Pichler-Brodl und Wienerwald Tourismus Chef Christoph Vielhaber (v.l.n.r.)

Perchtoldsdorf. Im Festsaal der Burg präsentierten mehr als die Hälfte der Perchtoldsdorfer Weinhauer bei der Veranstaltung „Der Junge Hiata“ ihren neuen Wein. Nach dem Hiataeinzug am 11. November war das bereits die zweite große Weinveranstaltung innerhalb von 10 Tagen. Einige hundert Weinliebhaberinnen und Weinliebhaber verkosteten die verschiedensten Sorten, vom  Gemischten Satz bis zum Riesling oder Sämling. Unter den Gästen war auch Bundesweinkönigin Julia Herzog aus Bad Vöslau, die auf ihre „Amtskollegin“ Rosi Zechmeister, die Winzerkönigin aus Perchtoldsdorf, traf. Besonders gut aufgelegt, wenngleich auch ein wenig müde, wie er eingestand, war Weinhauer Georg Sommerbauer. Er wurde am 2. Oktober zum zweiten Mal Vater. 

Kampagne gegen Einsamkeit beim Heurigen

Alt-LH Pröll und Häupl mit Winzern der Region Traisental. Auf dem Tisch das Taferl "Huck di zuwa". Foto: fischer-media.at

24 Winzer aus dem Traisental haben jetzt eine  Kampagne gegen Einsamkeit gestartet. Unter dem Motto „Schau rein und huck di zuwa“ ermuntern sie mittels eines Tischkärtchens alleinstehende Menschen, sich beim Heurigen zu anderen dazuzusetzen. Oft sind ja gerade unter den Heurigenbesuchern viele Alleinstehende, weil sie keinen Partner mehr haben oder noch nie einen hatten. Da hat man vielleicht Hemmungen, sich allein an einen Tisch zu setzen oder andere zu fragen, ob man sich dazusetzen darf.

 

Angenehmer Nebeneffekt für die Heurigenwirte: Wo man sich wohl fühlt und mit anderen ins Gespräch kommt, wird auch mehr konsumiert.

 

Auch prominente Unterstützer für die Aktion gibt es bereits: Die Alt-Landeshauptleute Erwin Pröll und Michael Häupl sind quasi Paten und unterstützen diese Kampagne, da die Isolation in der Gesellschaft immer mehr zunehme, so Pröll.

Neuer Heuriger in Brunn am Gebirge

Neue Heurigenwirte Tina Bauer und Gerhard Harrauer

Brunn am Gebirge. Im Winter  haben sie in der Brunner Heugasse eine Wiese gepachtet und einen kleinen Weinbaubetrieb im Nebenerwerb gegründet. Um etwas gegen das Heurigensterben zu tun, wie sie betonen. Jetzt haben Tini Bauer und ihr Partner Gerhard Harrauer am Rennweg 41 einen Heurigen aufgemacht. Einen klassischen Buschenschank-Betrieb mit selbstgemachten kalten Speisen und Schmankerln.

 

Ihren kleinen Weingarten wollen sie so biologisch wie möglich bewirtschaften, mit pilzresistenten Rebsorten (PIWIS), Bio-Kräuterbegrünung in den Fahrgassen und einer Streu-Obstwiese mit seltenen Obstsorten, erzählen die beiden Neo-Heurigenwirte. 

 

Zur Eröffnung am 31. Oktober kamen zahlreiche örtliche Prominente, darunter Bgm. Dr. Andreas Linhart, Vzbgm Matthias Müller, Vzbgm Gerhard Feichter, Obmann der Landwirtschaftskammer Mödling Johann Tröber, Pfarrer Mag. Adolf Valenta, Obmann des Weinbauvereins Brunn am Gebirge Andreas Wieninger und noch zahlreiche Winzerkollegen sowie ca. 50 geladene Gäste.

 

Nächster Ausstecktermin: 21. und 22.12.2018

Hiataeinzug und Weintaufen

Für Oberhiata Maximilian Distl, Christiane Distl, Pritschntrager Karl Zechmeister und Hiatavater Andreas Zechmeister ist der Hiataeinzug der traditionelle Höhepunkt im Jahr. Foto: Perchtoldsdorfer Weinbauverein

 

Für Freunde der Weinkultur könnten die kommenden Wochen ein wenig hektisch werden. Um rechtzeitig planen zu können, hier ein kleiner Überblick über die wichtigsten Veranstaltungen im Raum Perchtoldsdorf:

 

 

9. November:  Weintaufe beim Heurigen Lentz in Wien Mauer (Maurer Lange Gasse 78), ab 18 Uhr. Anschließend Jungwein-Verkostung.

 

11. November: Hiataeinzug in Perchtoldsdorf, ab 9.45 Uhr am Marktplatz. 10 Uhr Festmesse in der Pfarrkriche St. Augustin. Danach Gstanzlsingen mit Freiwein-Ausschank am Marktplatz.

 

11. November: Weintaufe im Schloss Hunyadi in Maria Enzersdorf. Ab 18 Uhr. Eintritt frei. Nach der Messe Weinverkostung.

 

13. November: Weintaufe in der Pfarrkirche Gießhübl. 19 Uhr. Großes Live Musikprogramm. Jungwein & Spanferkel im Anschluss an die Weintaufe. Karten um € 25,- bei Raiffeisen, Filiale Gießhübl, Heuriger Mayerhofer und Heuriger Gasslwasinger. Begrenzte Kartenanzahl.

 

18. November: Erntedankmesse in Brunn am Gebirge. 9.30 Uhr. Nach der Messe Segnung des neuen Weins. 

 

20. November: Junger Hiata in der Burg Perchtoldsdorf. 18-22 Uhr. Weinverkostung, Schmankerln und Livemusik. Karten 10,-.

Neue Heurigen Zeitung: Hiataeinzug vor 60 Jahren 

Wie war der Hiataeinzug vor 60 Jahren? Darüber informiert die neue Ausgabe der Heurigen Zeitung mit bisher unveröffentlichten Fotos aus dem Privatarchiv von Franz Nigl. Zu sehen sind bekannte Winzer, als sie noch Kinder waren, und deren Eltern und Großeltern beim größten Erntedankfest Österreichs.

Außerdem bringt die Heurigen Zeitung u.a. eine Nachlese des “Tages der offenen Hiatahütten”, eine Vorschau auf den “Jungen Hiata” in der Burg, einen Bericht über den Ausflug von Perchtoldsdorfer Weinhauern zu verwandten Winzern nach Sooss sowie eine Rückschau auf die große Geburtstagsfeier von vier Perchtoldsdorfer Winzern, die alle 50 wurden und bei der sogar eine Bauchtänzerin aufgeboten wurde.

Die Heurigen Zeitung gibt es – gratis zum Mitnehmen – bei den Heurigen in Perchtoldsdorf, Brunn, Gießhübl und Mauer sowie in der Raiffeisenbank Wiener Gasse, der Volksbank am Marktplatz und dem InfoCenter. Auch in der Alt-Simmeringer Weinschenke ist die Zeitung seit kurzem erhältlich.

Weintaufe am 9. 11. beim Lentz in Mauer

Winzer Reinhard Lentz vor der prächtigen Erntekrone

Am 9. November findet um 18 Uhr die 2. Maurer Weintaufe beim Heurigen Lentz in der Maurer Lange Gasse 78, 1230 Wien statt. Einlass ist bereits ab 17 Uhr, die Weintaufe erfolgt um 18 Uhr durch Pfarrer Harald Mally. Anschließend findet eine Verkostung der Jungweine aus Mauer statt und es gibt kulinarische Schmankerln.

 

Pfarrer Mally feierte am 14. Oktober anlässlich seines 25-jährigen Priesterjubiläums eine große Erntedankmesse am Maurer Hauptplatz.

Winzer der Thermenregion präsentierten TOP 100 Weine In Wiener Hilton

Jakob Lackner (wine affairs), Martina Babouck (GF Weinforum Thermenregion), Julia Herzog (österreichische Bundesweinkönigin, Julia I.) und Heinrich Hartl (Obmann Weinforum Thermenregion), Foto: David Pan

Am 22. Oktober luden die Winzer der Thermenregion zur Präsentation der TOP 100 Weine ins Wiener Hotel Hilton am Stadtpark. In Kooperation mit wine affairs wurden zur Verkostung der 100 besten Zierfandler, Rotgipfler und Burgunder geladen. 

 

„Zu Recht trägt unsere Herbstverkostung den Titel Top 100. Die Qualitäten der präsentierten Weine sind absolut top und wurden von einer strengen Fachjury bewertet“, unterstreicht der Obmann des Weinforums Thermenregion, Heinrich Hartl. Das Besondere dieser Thermenregion-Verkostung ist die Präsentation der Weine nach Sorten. Das ermöglicht es den Besuchern, mehrere Rotgipfler oder Zierfandler von unterschiedlichen Winzern direkt nacheinander zu probieren. So schmeckt man die feinen Nuancen und lernt gleichzeitig die Sortentypizität besser kennen. 

Weintaufe in Brunn am Gebirge

Jungwinzer Gerhard Harrauer und Tini Bauer werden bei der Weintaufe mitwirken, Foto: informativ.cc

Am Sonntag, den 18. November 2018, lädt der Weinbauverein Brunn am Gebirge um 9:30 Uhr zur Erntedankmesse in die festlich geschmückte Pfarrkirche ein. 

 

Nach der Messfeier segnet Pfarrer Mag. Adolf Valenta den 2018 gekelterten Wein. Alle Besucher der Weintaufe haben die Gelegenheit, den „Staubigen“ zu verkosten und sich ein wenig zu laben. 

 

Die Trachtenmusikkapelle sorgt für musikalische Untermalung. 

Tag der offenen Hiatahütten 

Winzerinnen und Winzer bei der Sossen-Hütte

In den Perchtoldsdorfer Rieden Sossen, Goldbiegel und Haspel ging am Sonntag (16.9.) wieder der Tag der offenen Hiatahütten über die Bühne. Hunderte Besucher strömten in die Weingärten, um frischen Most und Sturm zu verkosten. Es gab auch jede Menge kulinarische Schmankerln und zünftige Blasmusik.

Zum Glück war der Wettergott den Weinhauern diesmal hold, denn voriges Jahr musste die Veranstaltung wegen Schlechtwetters abgesagt werden.

 

Einen großen Bildbericht über den Tag der offenenen Türen bringt die neue Heurigen Zeitung, die ab nächster Woche wieder bei vielen Heurigen in Perchtoldsdorf, Brunn, Gießhübl, Mauer/Rodaun und neuerdings auch in der Alt-Simmeringer Weinschenke gratis zum Mitnehmen aufliegt.

 „Stürmisches“ in der Kunigundenzeche 

V.l.n.r: Hildy und Vzbgm Gerhard Feichter, Bgm Dr. Andreas Linhart und Karl Mandelik genossen den ersten Sturm, Foto: informativ.cc

Das Most und Sturmfest des Weinbauvereins Brunn am Gebirge fand unlängst in der Regenlocation, der Kunigundenzeche gegenüber der Pfarrkirche, statt. 

Geboten wurden Most, Sturm, Wein und kulinarische Schmankerl. Wetterfeste Gäste kamen sogar während des strömenden Regens, um ihren ersten Sturm der Saison zu genießen. Zu späterer, trockener Stunde füllte sich der Keller zusehends. 

Unter anderem genossen Hausherr Pfarrer Mag. Adolf Valenta, Bgm. Dr. Andreas Linhart, Vzbgm Gerhard Feichter und seine Frau Hildy, Unternehmerin Jaqueline Klebl und viele andere Brunner Promis die „stürmischen Köstlichkeiten“. 

Ab 08. September werden im Rahmen der Stürmischen Zeiten, wieder Most und Sturm bei den Hiatahütten am Sieghartsberg und am Kaiserried ausgeschenkt.

Weinhauerball in Brunn ein großer Erfolg

Die Mitglieder des Weinbauvereins Brunn beim Weinhauerball. Foto: Hans Krist.

 

Nach einigen Jahren Pause fand unlängst wieder der Weinhauerball in Brunn am Gebirge statt.

 

Organisiert wurde er in einer Kooperation des Kulturreferats der Marktgemeinde Brunn am Gebirge und des örtlichen Weinbauvereins.

 

Mehr als 300 Gäste wurden von den Winzerinnen mit Damen- und Herrenspenden sowie einem sehr festlich geschmückten Ballsaal empfangen. „Die Grafen“ sorgten mit ihrem Musikprogramm für eine bombastische Stimmung. Auch die Weinbar und tolle Tombola-Preise ließen keine Wünsche offen.

 

Die Weinwerkstatt Beranek und Juwelier Hammerschmid stellten den Hauptpreis, ein Goldpaket mit allen bei Best of Thermenregion ausgezeichneten Weinen und einem Pferscherkern-Anhänger aus Gold, gefertigt vom Brunner Juwelier. Gefeiert wurde bis weit in die Morgenstunden.

 

„Ich freue mich sehr über den gelungenen Weinhauerball. Vielen Dank an das Organisationskomitee, Gerhard Feichter und alle, die uns unterstützt haben!“, strahlte WBV-Obmann Andreas Wieninger.

 

Unter den Gästen: Vzbgm Matthias Müller, Vzbgm Gerhard Feichter, Obmann der Landwirtschaftskammer Mödling Johann Tröber, gf GR Elisabeth Lichtblau, Pfarrer Mag. Adolf Valenta, Altpfarrer Monsignore Walther Kratzer, Bibi Drexler, viele Brunner Gemeinderäte sowie Wirtschaftstreibende und Sponsoren des Weinbauvereins. 

29. Maurer Weinkost mit viel Prominenz

Die Maurer Winzer mit Obmann Stefan Fuchs (4.v.l.), Hausherr Michael Beranek (1.v.l.), Weinbaupräsident Johannes Schmuckenschlager (3.v.l.), Bez-Vorst. Gerald Bischof (re.) und der Wiener Weinkönigin Elisabeth III

 

 

Beim Heurigen Michael Beranek in der Ketzergasse ging am 4. Mai die 29. Maurer Weinkost über die Bühne. Bei schönem Frühlingswetter genossen Hunderte Gäste, darunter überraschend viele junge Menschen, die besten Tropfen der Maurer Weinhauer. Insgesamt konnte man 59 verschiedene Sorten gustieren. Später öffnete dann auch noch eine Winzerbar.

 

Umrahmt von Schlager und Austropop des Musikers Andreas Papaei, und bei Grillwürstln und Grillkoteletts im kulinarischen Angebot, gönnten sich die Weinliebhaberinnen und Weinliebhaber im weitläufigen Garten der Beraneks einige wunderschöne Stunden unter Freunden oder im Kreise der Familie.

 

Auch viel Prominenz war gekommen, die von Weinbauobmann Stefan Fuchs begrüßt wurde: Weinkönigin Elisabeth III aus dem Hause Wolff in Neustift, der Wiener Landwirtschaftskammerpräsident NR Franz Windisch, Weinbaupräsident NR Johannes Schmuckenschlager, Liesings Bezirksvorsteher Gerald Bischof, Dechant Bernhard Pokorny und Pfarrer Harald Mally.

 

Auch die Weinhauerkollegen Wolfgang Beranek aus Brunn am Gebirge, Zwillingsbruder des Hausherrn Michael Beranek, und Karl Wölflinger aus Perchtoldsdorf, jeweils mit Familie, ließen sich die gelungene Veranstaltung nicht entgehen.

Die Sortensieger 2018 der Thermenregion

Die Sortensieger 2018 aus der Thermenregion: (von links nach rechts) Sigrid und Kerstin Schwertführer, Gabi Schlager, Franz Breitenecker, Johann Glanner, Wolfgang Happel, Gustav Krug, Christian Philipp, Anna und Martin Schwertführer, Johann Frühwirth, Han


 

Mehr als 890 Weine von über 120 Weinbaubetrieben nahmen an der diesjährigen Verkostung teil, bei der von einer kritischen Jury die besten Sortenvertreter der Thermenregion in 21 Kategorien bewertet wurden.

 

Die Siegerweine kommen aus den Bezirken Baden, Mödling und Wiener Neustadt. Der Weinort Sooss stellt dieses Jahr 7 Sortensieger-Weine (Schwertführer 47er (3mal), Weingut Schlager (2mal), Die Schwertführerinnen, Johann Schwertführer „35“). Den Sieg in 2 Kategorien holen sich Winzer aus Gumpoldskirchen (Gebeshuber, Krug), Perchtoldsdorf (Leopold Nigl, Franz Breitenecker) und aus Traiskirchen (Alphart, Glanner). Jeweils 1 Sortensieger kommt aus Baden (Waldmayer), Bad Vöslau (Brunngassenheuriger Herzog), Guntramsdorf (Reinhard Gausterer), Münchendorf (Happel). Tattendorf (Familie Auer), Teesdorf (Heurigenweingut Frühwirth), Tribuswinkel (Aumann) und Weikersdorf (Philipp).

Jungweinverkostung in der HBA Brunn 

Winzer Karin und Martin Niegl mit Brunns Bürgermeister Dr. Andreas Linhart

Brunn am Gebirge. Trotz Schneefalls drängten sich die Leute beim Eingang, um eine Karte zu kaufen. In der Brunner Heeresbekleidungsanstalt ging am 20. Februar wieder die Jungweinverkostung über die Bühne. Sechs Stunden lang konnte man 60 unterschiedliche prickelnde, spritzige sowie gehaltvolle Weine verkosten. Unter anderem war auch der weiße Pferscha im Angebot, eine Cuvée der  vier Winzerbetriebe Sulzer, Niegl, Wieninger und Siebert. Und es gab auch einen Orange Wein (Traminer Extrem 2016 vom Weingut Niegl) sowie Traubensäfte mit Erdbeer- und Himbeergeschmack. Das Weingut Gallhuber präsentierte Liköre und Edelbrände. 

Weinbauvereinsobmann Andreas Wieninger, der mit seinen Damen Mili und Monika das Brötchenbuffet betreute, freute sich nicht nur über den regen Andrang bei der Weinkost, sondern auch darüber, dass der Brunner Weinhauerball am 26. Mai im BRUNO schon ausverkauft ist. 

Unter den Gästen der Weinkost konnte der neue HBA-Hausheer Oberst Thomas Lassenberger auch Bürgermeister Dr. Andreas Linhart (SPÖ) und Vizebürgermeister Gerhard Feichter (ÖVP) begrüßen. 

Großartige Weine gab es bei der Jungweinpräsentation zu verkosten. V.l.n.r.: Gerhard Harrauer, Werner Plank, Erwin Sulzer, Birgit Siebert, Manfred Siebert, Mili Theil, Weinbauvereinsobmann Andreas Wieninger, Monika Ring, Karin und Martin Niegl, Klaus Hast
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lothar Schwertführer