Heurigen Zeitung
Heurigen Zeitung

Edle Jungweinverkostung in elegantem Rahmen

Im eleganten Festsaal der Perchtoldsdorfer Burg konnten die Besucher die besten Weine des Jahrgangs 2017 verkosten.

Perchtoldsdorf. Im wunderschönen Ambiente des Burg-Festsaals präsentierten die Perchtoldsdorfer Weinhauer ihren neuen Jahrgang. Hunderte Besucher und Stammgäste der Perchtoldsdorfer Heurigen und solche, die es noch werden wollen, kamen trotz des schlechten Wetters zu der Veranstaltung, die jede Menge edler Tropfen bot.

Nicht nur die Qualität des heurigen Jahrgangs überzeugte und war den Besuch wert, sondern auch die schöne Dekoration der einzelnen Stände verdiente Beachtung und zeigte, mit welcher Liebe und Leidenschaft die Perchtoldsdorfer Hauerschaft ihre Gäste verwöhnt. 

Hiataeinzug trotz Schlechtwetter ein Hit

Die Percholdsdorfer Hauerschaft beim Heurigen Breitenecker vor dem Hiataeinzug. Vorne rechts Hiatavater Franz Distl, links Weinbauobmann Toni Nigl
Die Weinhauer mit der 80 Kilo schweren Pritsche beim Abmarsch vom Breitenecker

Perchtoldsdorf. Obwohl das Wetter kalt und stürmisch war, kamen dennoch Hunderte zum Hiataeinzug und zur anschließenden Weinverkostung auf den Marktplatz. Der Festzug nahm wie jedes beim Herbergsvater Breitenecker in der Elisabethstraße seinen Ausgang und endete in der Pfarrkirche, wo Pfarrer Josef Grünwidl und sein Vorgänger Ernst Freiler die 80 Kilo schwere Erntekrone, die sogenannte Pritsche, feierlich segnete. Zum Pritschenträger war heuer Thomas Distl auserkoren worden, der seine Sache mit Bravour meisterte, dann aber doch ziemlich erschöpft in die Arme seiner Freunde fiel.

Am Tag vor dem Hiataeinzug wurde beim Breitenecker traditionsgemäß der neue Hiatavater feierlich begrüßt, die Funktion übt diesmal Franz Distl aus. Er und seine Gattin Susi wurden wie ein Königspaar von der Hauerschaft und den zahlreichen Prominenten, an der Spitze Bürgermeister Martin Schuster und die Geistlichkeit, herzlich und stürmisch willkommen geheißen. Zur allgemeinen Erheiterung folgte dann das Gstanzlsingen der Jungwinzer, die sowohl die Bundespolitik als auch örtliche Politik ganz schön aufs Korn nahmen.

Tradition pur: Weintaufe in Brunn am Geb.

Die Miglieder des Brunner Weinbauvereins, Foto: informativ.cc

Brunn am Gebirge. Am Sonntag, den 05.11.2017 lädt der Weinbauverein Brunn am Gebirge um 9:30 Uhr zur Erntedankmesse in die festlich geschmückte Pfarrkirche ein. Für die kleinen Besucher findet eine Kindermesse im Pfarrhaus statt. 

 

Nach der Messfeier zieht der Festzug zu einem Winzer, wo Pfarrer Mag. Adolf Valenta den 2017 gekelterten Wein segnen wird. Alle Besucher der Weintaufe haben die Gelegenheit den „Staubigen“ zu verkostet und sich ein wenig zu laben. 

Die besten 100 Weine der Thermenregion

Johannes Gebeshuber, Birgit Pferschy-Seper und Johann Gisperg jun. (v.l.n.r.). Die beiden Winzer haben die meisten TOP100 Weine und Birgit Pferschy-Seper ist die erfolgreichste Winzerin, Foto: David Pan

Am Dienstag, den 14. November 2017 präsentiert wine affairs die besten 100 Weine der Thermenregion im Wiener Hotel Hilton am Stadtpark, ab 17 Uhr. Die vinophilen Partypeople erwarten entspannte Gespräche mit den anwesenden Winzern in lässiger Atmosphäre. Dazu gibt’s feine Sounds von Szene DJs und Snacks.

 

Bewertet wurden die eingereichten Weine Ende August von einer Fachjury nach dem 20-Punkte-Schema. Zur TOP-100-Verkostung der Thermenregion waren ausschließlich gebietstypische Weine der Burgunderfamilie (Pinot Noir, St. Laurent, Chardonnay, Weißburgunder, Pinot Gris) sowie die autochthonen Sorten Zierfandler und Rotgipfler zugelassen. Neu in diesem Jahr ist die Kategorie „leicht, fruchtig, trocken“ in Rot und und Weiss. Zu verkosten gibt’s die 100 besten Weine der Thermenregion am 14. November bei wine affairs in Wien (Hotel Hilton) und am 23. November in Salzburg (Hotel Sheraton). Tickets unter www.wine-affairs.at/events/buchen, Eintritt: € 20,- (VVK: € 15,-).

60.000 Besucher bei Genussmeile

LAbg. und Mödlings Bürgermeister Hans Stefan Hintner, Wienerwald Tourismus Marketing-Chefin Barbara Karall, Badens Bürgermeister DI Stefan Sziroucsek, LAbg. und Pfaffstättens Bürgermeister Christoph Kainz sowie Wienerwald Tourismus Geschäftsführer Mag. Ma

Mit einem Besucherrekord konnte die diesjährige Genussmeile an den ersten beiden Wochenenden im September aufwarten. Trotz nicht besonders optimaler Wetterlage wurden über 60.000 Besucher verzeichnet. Somit zählt die gemeindeübergreifende längste Schank der Welt zu Niederösterreichs größten Weinfesten.  

 

Was die Konsumation betrifft, gibt es bei den Weinhauern und regionalen Schmankerlstand-Betreibern Grund zur Freude. Im Durchschnitt gibt jeder Besucher über 37 Euro für Speisen und Getränke aus. Aufgerechnet gibt das einen Umsatz von über 2,2 Millionen Euro auf der Genussmeile. „In den letzten sieben Jahren hat sich die Genussmeile zur größten Veranstaltung Niederösterreichs entwickelt“, bestätigt auch Wienerwald Tourismus Geschäftsführer Mag. Mario Gruber. 

Ordenskreuz der Europäischen Weinritterschaft für LH Mikl-Leitner

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, hier u.a. mit Propst Bernhard Backovsky vom Stift Klosterneuburg , Foto: NLK Pfeiffer

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner wurde am 13. September  mit dem Ordenskreuz des „Ordo Equestris Vini Europae“, der Europäischen Weinritterschaft, ausgezeichnet. Die Überreichung wurde in der Landhauskapelle in St. Pölten vorgenommen.

 

Ziele der Europäischen Weinritterschaft sind u. a. die Förderung und Pflege der Weinkultur und Weinwissenschaft.

 

Die Verleihung des Ordenskreuzes sei „eine große Ehre und Auszeichnung“, bedankte sich die Landeshauptfrau. Die Europäische Weinritterschaft verfolge große und besondere Ziele, und gerade in einer Zeit des Wandels und der Umbrüche brauche es Konstanten, die Halt und Orientierung geben. So stehe etwa das Kulturgut Wein ganz besonders intensiv für die niederösterreichische Lebensart und Lebenskultur. Niederösterreich sei „unglaublich stolz auf unseren Wein und unsere Winzerinnen und Winzer, die es schaffen, Tradition und Innovation zu verbinden“, meinte sie.

 

„Niederösterreich ist das Kernland Österreichs und der Weinkultur“, sagte der Praeses Senatus der Weinritterschaft, Helmut Skala. „Ritterliches Verhalten und Leben nach ritterlichen Werten veralten nie“, betonte er.

Die neue Heurigen Zeitung erscheint am 13. September 

Perchtoldsdorf. Die neue Heurigen Zeitung erscheint am 13. September und ist bei den Heurigen in Perchtoldsdorf und Brunn am Gebirge zu den Aussteckzeiten gratis zu erhalten. Erstmals erscheint die Zeitung wegen der großen Nachfrage im 6-Wochen-Rhythmus.

 

Die Themen dieser Ausgabe:

 

- Ein Bericht über die 10 km lange Genussmeile zwischen Bad Vöslau und Mödling

- Vorschau auf die heurige Weinernte und was die Haurer dazu sagen

- Die Neueröffnung eines legendären Feinkostlokals in der Perchtoldsdorfer Hochstraße

- Weinhauer auf der "Schulbank"

- Burgenländerin fand eine Riesentraube in ihrem Weingarten uvm.

Weltmeister-Wein aus Bad Vöslau

Christine und Harald Schachl (Mitte) mit Bad Vöslauer Bürgermeister Christoph Prinz (l.) und Wienerwald Tourismus Geschäftsführer Mag. Mario Gruber

Bad Vöslau. Die Weinhauerfamilie Christine und Harald Schachl aus Bad Vöslau bekam bei der diesjährigen internationalen Vergleichsweinkost im ungarischen Pécs für den Blauen Portugieser "Granat 2016" eine Goldmedaille.  

Und in der Kategorie „Portugieser-Spezialitäten“ bekam der Winzerbetrieb sogar den Titel „Champion Du Monde. Bei dem Weltmeister-Wein handelt es sich um einen „Vöslauer Port“ vom Jahrgang 2012. 

 

Der Bad Vöslauer Bürgermeister Christoph Prinz: „Der Blaue Portugieser aus Bad Vöslau ist eben sein Gold wert.“

Martin Schwertführer aus Sooß ist der einzige SALON Sieger der Thermenregion und NÖ Weingut des Jahres 2017

Top-Winzer Martin Schwertführer aus Sooß, Foto: ÖWM/Anna Stöcher

Als einziger Winzer der Thermenregion schaffte es Martin Schwertführer aus Sooß mit seinem Zweigelt "Alte Reben" in die diesjährige Riege der 16 SALON Sieger Österreichs. 

 

Der SALON wurde vor 30 Jahren von der Österreich Wein Marketing (ÖWM) ins Leben gerufen und hat sich zum härtesten Weinwettbewerb Österreichs entwickelt. Aus über 7.000 eingereichten Weinen werden 270 Siegerweine ermittelt. Die Allerbesten aus diesem erlesenen Kreis, die 16 SALON Sieger und 10 SALON Auserwählten, wurden im Rahmen eines herausragenden SALON Galadinners im Palais Niederösterreich geehrt.

 

Neben der SALON-Auszeichnung konnte Martin Schwertführer vom Weingut Schwertführer 47 noch einige andere Top-Auszeichnungen erreichen:

-  3-facher Sortensieger der Thermenregion

- 27 Goldmedaillen bei der NÖ Landesweinmesse (unter 4820 eingereichten Weinen), davon 5 Weine mit dem Prädikat „NÖ Finalist“ ausgezeichnet

- Einer der 17 NÖ Landessieger mit dem Riesling Eiswein 2016

-  Für die Gesamtleistung des Betriebes wurde der "Schwertführer 47" aus 867 teilnehmenden Betrieben zum „NÖ Weingut des Jahres 2017“ gekürt.

30 Jahre SALON Österreich Wein

Elegantes Ambiente beim SALON Österreich

Heuer feiert der härteste Weinwettbewerb Österreichs seinen 30. Geburtstag. Er hat sich in drei Jahrzehnten zur wichtigsten nationalen Bühne des österreichischen Weinwunders entwickelt und an Attraktivität und Verkaufswirksamkeit, vom Ab-Hof-Verkauf bis hin zum Handel, stetig zugelegt. Mit der strengen Selektion der SALON Weine in gedeckten Fachverkostungen ist der SALON alljährlich der objektivste Qualitätsspiegel der heimischen Weinwirtschaft. Mittlerweile hat sich der SALON Österreich zum härtesten Weinwettbewerb Österreichs entwickelt, in dem aus über 7.000 eingereichten Weinen 270 Siegerweine ermittelt werden. 

 

Termine:

14.6.2017  Kursalon Hübner, Wien
21.6.2017 Tabakfabrik, Linz
28.6.2017 Salzraum, Hall in Tirol

Publikumsverkostungen jeweils von 15 bis 21 Uhr.
Flightverkostung für Fachpublikum nur in Wien: 9 bis 12 Uhr.

Tickets ab Ende Mai erhältlich über oeticket.com

Neue Mitglieder im Weinbauverein Brunn 

vlnr: Tini Bauer (WEINBauer Harrauer), Markus Gallhuber, Andreas Wieninger, Gerhard Harrauer (WEINBauer Harrauer) und Werner Plank freuen sich über die Übergabe des „Weinbauvereins-Taferls“, Foto: informativ.cc

Auch heuer verzeichnet der Weinbauverein Brunn am Gebirge wieder Zuwachs. Bei der letzten Sitzung wurden gleich zwei neue Mitglieder aufgenommen:

 

Markus Gallhuber, der aus einer Familie mit langer Weinbautradition stammt, führt schon seit dem Vorjahr erfolgreich sein „Gallhubers Weingartenstandl“. Auf einer Wiese mitten im Weingarten werden zu seinen Weinen auch köstliche Schmankerl wie das „Galli Brettl“ serviert. 

http://www.weinbauverein-brunn.at/gallhuber.html Und Werner Plank, der schon seit Jahren dem Weinbauverein helfend zur Seite steht, wurde als unterstützendes Mitglied aufgenommen. 

 

„Es freut mich sehr, dass wir wieder neue Mitwirkende in unserem Verein begrüßen können“, strahlte Andreas Wieninger. Er überreichte unlängst die Weinbauvereins-Taferl an WEINBauer Harrauer (Tini Bauer und Gerhard Harrauer), Markus Gallhuber und Werner Plank. 

Die 18 Sortensieger der Thermenregion

Die Sortensieger 2017 aus der Thermenregion. 1. Reihe von links nach rechts: Birgit Pferschy-Seper, Anna Schwertführer, Kerstin und Sigrid Schwertführer, Katharina Barbach-Prüfert. 2. Reihe: Daniel Plos, Lorenz Alphart, Josef Fuchs, Johann Frühwirth, Anto

Die Fachjury hat getagt und die besten Weine der Thermenregion stehen fest: Die 18 Sortensieger kommen aus Sooss, Gumpoldskirchen, Traiskirchen, Baden, Perchtoldsdorf, Teesdorf, Mödling, Oberwaltersdorf und aus Tribuswinkel.

 

Die Präsentation der Sortensieger ist einer der jährlichen Höhepunkte beim Weinfestival Thermenregion, das dieses Jahr sein 15jähriges Jubiläum feiert. Am 18. Mai werden die Sortensieger-Weine aus der Prämierungsweinkost „Best of Thermenregion“ am Freigut Thallern in Gumpoldskirchen präsentiert.

 

Mehr als 750 Weine aus rund 100 Weinbaubetrieben wurden dieses Jahr eingereicht. „Die höchste Auszeichnung ist der „Sortensieger“, alle weiteren prämierten Weine erhalten eine Goldmedaille“, erklärt die Geschäftsführerin des Weinforums Thermenregion, Martina Babouck.

 

Eine Fachjury hat die eingereichten Weine in 18 Kategorien nach dem 20-Punkte-Schema bewertet. Der Wein mit den meisten Punkten wird „Sortensieger“, das beste Drittel pro Sorte erhält eine Goldmedaille. „Besonders erfreulich im Sinne der Sortenvielfalt ist die Teilnahme zahlreicher Weinbaugemeinden an der Prämierungsweinkost und die hohe Weinqualität“, betont Bezirks-Kammersekretär und Kostleiter Johann Sperber.

 

 

 

Die diesjährigen Sortensieger:

 

Sooss stellt dieses Jahr 7 Sortensieger-Weine: Die Schwertführerinnen (Rheinriesling 2016), Schwertführer 47er (Neuburger 2016, Rose/Blauer Portugieser 2016 und Cuvée Rot 2015), Johann Hecher (Sauvignon Blanc/Gelber Muskateller 2016), Daniel Plos (Gemischter Satz/Cuvée Weiß 2016), Johann Schwertführer „35“ (Zweigelt 2015).

 

Traiskirchen: Alphart (Perlwein Schaumwein 2014), Alphart am Mühlbach (Chardonnay 2015), Josef Fuchs (St. Laurent 2015).

 

Baden: Streiterhof Märzweiler (Welschriesling 2016).

 

Tribuswinkel: Aumann (Merlot/Cabernet Sauvignon 2013).

 

Oberwaltersdorf: Hartl (Pinot Noir 2013).

 

Teesdorf: Heurigenweingut Frühwirth (Weißburgunder/Ruländer 2015).

 

Gumpoldskirchen: Krug (Rotgipfler 2016), Biegler (Prädikate 2013).

 

Mödling: Pferschy-Seper (Zierfandler/Spätrot-Rotgipfler 2016).

 

Perchtoldsdorf: Barbach (Grüner Veltliner 2016).

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lothar Schwertführer